Presse und Events

Für das Presse-Archiv oder die Eingabe von Veranstaltungen in die Zentrale Veranstaltungsdatenbank der Stadt Brandenburg an der Havel nutzen Sie bitte den Login links.

Webeinträge

Für die Bearbeitung Ihres Webeintrags klicken Sie bitte auf den Button und loggen Sie sich dort ein.


Zimmer­vermittlung

Für die Meldung freier Zimmer in der Zimmervermittlung klicken Sie bitte auf den Button und loggen Sie sich dort ein.

DE
14 °C
Quelle: openweathermap.org

Zurück

Brahms for free IV

Highlight, Konzert, Musik

... im Programm der Symphoniekonzerte – und das bei freiem Eintritt!

Die vier Kandidaten, die es schafften, sich im Feld der Zwölf, die sich Ende Juni 2022 dem Orchester vorstellen durften, zu behaupten, bekommen nun die Möglichkeit, jeweils eine der vier Brahms-Symphonien mit dem Orchester in zwei Proben und einer Generalprobe zu erarbeiten und im Anschluss dem Publikum zu präsentieren.

Mi, 5. Oktober 2022 um 17.30 Uhr
Johannes Brahms: 1. Symphonie op. 68 c-Moll
Dirigat: Matthias Foremny

Der Eintritt ist frei.
Bitte buchen Sie trotzdem ein kostenloses Ticket an unserer Theaterkasse oder online auf \[www.brandenburgertheater.de]!

Am 5. Oktober stellt sich schließlich noch Matthias Foremny zur Wahl.
Foremny studierte in Detmold und Wien, war 1998 bis 2000 Erster Kapellmeister und stellvertretender GMD am Landestheater Detmold und von 2000 bis 2003 Erster Kapellmeister an der Komischen Oper Berlin. 2002 erhielt er den Bayerischen Theaterpreis für „The Turn of the Screw“ und war Preisträger des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates. Von 2003 bis 2012 war Foremny GMD und Operndirektor am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, seit 2011 ist er Erster ständiger Gastdirigent an der Oper Leipzig. Von 2013 bis 2019 war er Chefdirigent des Stuttgarter Kammerorchesters und hat seit 2014 eine Professur für Dirigieren und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig inne.
Unter Foremnys Leitung spielen die Brandenburger Symphoniker die 1. Symphonie op. 68 c-Moll von Johannes Brahms. Das Werk wurde nach einem ganze 14 Jahre umfassenden Kompositionsprozess 1876 uraufgeführt. „Nach Beethoven“ noch Symphonien zu komponieren erschien Brahms beinahe unmöglich. Dies tut jedoch dem Erfolg des Werkes keinen Abbruch. Die Symphonie ist dabei von einer „ernsten, fast tragischen Grundstimmung“ geprägt und unterscheidet sich damit sehr von den anderen Symphonien.

Foto: Mathias Rümmler

Veranstalter

Brandenburger Theater
Grabenstraße 14
14776 Brandenburg an der Havel

Veranstaltungsort

Brandenburger Theater
Grabenstraße 14
14776 Brandenburg an der Havel

Navi starten

Zurück

Zurück

Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten.

Alle Angaben beruhen auf den Informationen der Leistungsträger und Veranstalter zum Zeitpunkt der Veröffentlichung. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit.

Copyright 2022 STG Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft Brandenburg an der Havel mbH. All Rights Reserved.