Presse und Events

Für das Presse-Archiv oder die Eingabe von Veranstaltungen in die Zentrale Veranstaltungsdatenbank der Stadt Brandenburg an der Havel nutzen Sie bitte den Login links.

Webeinträge

Für die Bearbeitung Ihres Webeintrags klicken Sie bitte auf denn Button und Loggen Sie sich dort ein.


Zimmervermittlung

Für die Meldung freier Zimmer in der Zimmervermittlung klicken Sie bitte auf denn Button und Loggen Sie sich dort ein.

DE
15 °C
Quelle: openweathermap.org

von Leon Krüger
(Kommentare: 0)

Der letzte Siemens-Martin-Ofen in Brandenburg an der Havel

Wussten Sie, dass Brandenburg an der Havel auf eine lange Tradition als Stahlstandort zurückblicken kann?

Von 1914 bis 1994 wurde hier in 12 Siemens-Martin-Öfen Stahl geschmolzen, von denen heute noch einer übrig ist. Dieser ist der einzige noch erhaltene Siemens-Martin-Ofen Westeuropas und kann im seit dem Jahr 2000 bestehenden Industriemuseum als Technisches Denkmal besichtigt werden.

In der Museumshalle, die gleichzeitig als Veranstaltungsort für bis zu 450 Personen genutzt werden kann, gibt es auch die zum Siemens-Martin-Ofen gehörenden Anlagen zum Beschicken, Schmelzen und Gießen. Diese Anlagen stehen in der Gießhalle, auf der Ofenbühne und dem Unterofenbereich und können genau wie die erhalten gebliebenen Werkstätten, die Schmiede, das Labor, der Fuhrpark und die Schusterwerkstatt selbstständig oder durch eine Führung erlebt werden.

Ein geführter Rundgang durch das Museum lohnt sich aber auf jeden Fall, denn die „Tagesschicht" beantwortet alle Fragen gern und vor allem sehr interessant. Schließlich sind die Museumsmitarbeiter ehemalige Stahl- und WalzwerkerInnen und erläutern die technologischen Abläufe sehr kompetent. Die persönliche Sicht und Erlebnisberichte aus den Alltagen, wie z.B. Arbeits- und Lebensbedingungen im damaligen Stahl- und Walzwerk, kommen dabei nicht zu kurz.

Ach ja, was nicht vergessen werden darf: Kinder können hier Kräne, Loks und Fahrzeuge jederzeit selbst ausprobieren! Sogar Schauspieler wie Iris Berben und die Stars von GZSZ und Musiker wie Dr. Motte und die Band Overground waren schon im Industriemuseum und nutzten die einzigartige Atmosphäre für ihre Auftritte.

Über 100 Jahre hat der Siemens-Martin-Ofen, der ein Monument der Industriegeschichte ist, die Stahlherstellung geprägt. In den 1980er Jahren war das Brandenburger Stahl-und Walzwerk mit einer durchschnittlichen Jahresleistung von ca. 2,3 Millionen Tonnen der größte Rohstahlproduzent der DDR. Über 10.000 Beschäftigte machten hier Stunde für Stunde, Schicht für Schicht und Tag für Tag ihre Abstiche aus einem der riesigen Öfen.

Also kommen und staunen Sie über das historische „Erlebnis Stahlherstellung" in Brandenburg an der Havel. Seien Sie dabei und erleben Sie ein bedeutendes Stück Industriegeschichte im Industriegebiet der Stadt Brandenburg.

(Quelle: Industriemuseum)

Zurück

Copyright 2020 STG Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft Brandenburg an der Havel mbH. All Rights Reserved.